Pflegeimmobilien

Pflegeimmobilien können nun auch von Privatinvestoren als Kapitalanlage erworben werden.
In der Vergangenheit erfolgten Investitionen in dieser Sparte zumeist von Banken, Versicherungen und Investmentfondsgesellschaften.

Nachdem die Objekte in Sonder- bzw. Teileigentum analog den herkömmlichen Eigentumswohnungen aufgeteilt wurden, bietet sich die Pflegeimmobilie auch für den Privatinvestor als solide langfristige Renditeanlage an.

Zu den klassischen Pflegeimmobilien gehören Pflegeappartements und Wohnungen für betreutes Wohnen in Pflegeeinrichtungen.

Die Kunden erwerben ein Pflegeappartement mit grundbuchlicher Absicherung und erhalten vom Betreiber des Pflegeheims regelmäßig ihre Mieteinnahmen. Hierbei liegt ein langfristiger Miet- bzw. Pachtvertrag mit dem Betreiber zugrunde, der zumeist eine Laufzeit von 20 oder 25 Jahren mit Verlängerungsoptionen hat und zugleich durch eine Indexierung inflationsgeschützt ist.

 

 

Gründe hierfür sind neben der rückläufigen Geburtenrate auch die zunehmend bessere medizinische Versorgung.  

Dieser Prozess kann weder durch eine höhere Geburtenrate, noch durch Zuwanderung ausgeglichen werden.

  

Deckungslücke

Die Zunahme an älteren Menschen bringt eine Erhöhung an pflegebedürftigen Menschen mit sich und führt zusammen mit einem allgemeinen Trend hin zur professionellen Pflege automatisch zu einem erhöhten Bedarf an Pflegeplätzen.

Schon heute besteht eine Unterdeckung des Bedarfs an Pflegeplätzen, welche durch die voranschreitende Entwicklung noch verstärkt wird.

All dies verdeutlich, warum gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Investition in Pflegeimmobilien ist und unterstreicht die Lukrativität dieser qualifizierten Anlageform.

So einfach funktioniert die Kapitalanlage in Pflegeimmobilien

 

 

Die Renditen belaufen sich aktuell zwischen ca. 4 % bis 5 % p.a.

Der Betreiber des Pflegeheims übernimmt die Instandhaltungsmaßnahmen im Gebäude sowie die Nebenkosten für z.B. Wasser, Gas, Strom, Versicherungen etc.

Der Käufer braucht sich nicht um die Neuvermietungen, Nebenkostenabrechnungen oder Schönheitsreparaturen zu kümmern, das ist Sache des Betreibers - ein angenehmer Vorteil gegenüber einer klassischen Eigentumswohnung.

Übrigens erhalten die Eigentümer vom Betreiber auch dann die Miete, wenn einmal ein Pflegeappartement leer stehen oder dessen Mieter zahlungsunfähig sein sollte. Bei den sogenannten förderungsfähigen Pflegeimmobilien erhält wiederum der Betreiber von den Pflegekassen bzw. dem Sozialamt sein Entgelt, wenn ein Mieter seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen sollte. Eine Art Rückversicherung, die im Sozialgesetzbuch geregelt ist.

 

Warum jetzt in eine Pflegeimmobilie investieren?

 

Unsere Bevölkerung befindet sich in einem demographischen Wandel - dies ist ein allgemein bekannter Fakt. So ist es sicher, dass die Bevölkerung immer älter wird und das Verhältnis von jungen zu alten, sowie von berufstätigen zu Menschen im Ruhestand sich weiter verschiebt. So wird aus der ursprünglichen Alterspyramide eine Altersurne werden.

 

 

 

 

Gründe hierfür sind neben der rückläufigen Geburtenrate auch die zunehmend bessere medizinische Versorgung.  

Dieser Prozess kann weder durch eine höhere Geburtenrate, noch durch Zuwanderung ausgeglichen werden.

  

Deckungslücke

 

Die Zunahme an älteren Menschen bringt eine Erhöhung an pflegebedürftigen Menschen mit sich und führt zusammen mit einem allgemeinen Trend hin zur professionellen Pflege automatisch zu einem erhöhten Bedarf an Pflegeplätzen.

Schon heute besteht eine Unterdeckung des Bedarfs an Pflegeplätzen, welche durch die voranschreitende Entwicklung noch verstärkt wird.

All dies verdeutlicht, warum gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Investition in Pflegeimmobilien gegeben ist und unterstreicht die Lukrativität dieser qualifizierten Anlageform.

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage im Überblick

  • Monatliche Mietzahlungen durch einen Miet-/Pachtvertrag mit ca. 20 bis 25 Jahren Laufzeit und zumeist anschließenden Verlängerungsoptionen für den Mieter/Betreiber. Die Miete fließt monatlich, unabhängig ob das Pflegeappartement belegt ist oder nicht (Details sind dem jeweiligen Miet-/Pachtvertrag zu entnehmen).
  • Verminderte Vermieterrisiken, da der Betreiber die Kosten für Wartung und Instandhaltung übernimmt (mit Ausnahme der Kosten für Dach und Fach)
  • Gute Bauqualität durch hohe Standards und Baubeschreibung
  • Beste Finanzierungskonditionen durch Inanspruchnahme von günstigen Kredit-/Förderprogrammen bei Gebäuden in Niedrigenergiebauweise
  • Inflationsgeschütze Investition durch indexierte Miet-/Pachtverträge. Mietsteigerungen erhöhen den Wert der Immobilie
  • Steuerliche Vorteile durch Abschreibung des Gebäudes und des Inventars
  • Bevorzugtes Belegungsrecht für den Käufer und seine Familie - ein angenehmer Vorteil im Bedarfsfall
  • Flexibilität im Verkauf und bei Schenkung oder Beleihung des Pflegeappartements durch Eintragung im Grundbuch
  • Grundbuchliche Absicherung: Der Erwerber hat alle Rechte an seiner Pflegeimmobilie und kann diese vererben, verschenken, beleihen oder verkaufen.
  • Kein Mieterkontakt: Die Vermietung des Appartements ist Betreibersache
  • Konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt der Zukunft: Schon heute kann vielerorts der Bedarf an Pflegeplätzen nicht mehr gedeckt werden und es bestehen zum Teil lange Wartelisten.

 

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. Telefon: 0 71 31 - 59 84 85 4  oder  Handy:  0171 - 799 05 75 (Herr Kaiser)

 

Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne jederzeit zur Verfügung.

Wenden Sie sich bitte an unseren langjährigen Immobilien- und Finanzierungsexperten, Herrn Kaiser, den Sie unter der Telefonnummer: 0 71 31 - 59 84 85 4 oder per Mail: info@btkgmbh.com , erreichen können.

Oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular hier aus.