Finanzierungen / Darlehen

 

Die Finanzierungen sind so individuell wie die Objekte, die finanziert werden sollen.

Bereits seit 1997 vermitteln wir erfolgreich den benötigten Kapitalbedarf für unsere Kunden, damit diese die Pläne von ihrer “Traumimmobilie” verwirklichen können.

Unser kompetenter Experte, Herr Kaiser, als gelernter Bankkaufmann und Sparkassenbetriebswirt verfügt über fundierte Fachkenntnisse, um Sie optimal beraten zu können und mit Ihnen gemeinsam den für Sie geeigneten Finanzierungsaufbau zu finden.

Passend zu der persönlichen Lebens- und Einkommenssituation unserer Kunden ermitteln wir nicht nur den günstigsten Zins, sondern auch das optimale Finanzierungsmodell.

Uns steht eine Auswahl von über 400 Darlehensgebern zur Verfügung und können diese miteinander vergleichen, um die für Sie kostengünstigste Lösung mit den besten Konditionen herauszufiltern.

Dabei  greifen  wir  nicht nur auf regionale Anbieter, sondern auch auf Banken aus dem gesamten Bundesgebiet zurück. So haben Sie jederzeit die Wahl.

Da wir an keine Institute gebunden sind, können wir auch gerne auf die von Ihnen gewünschten Finanzierungspartner eingehen.

Die Basis der Zusammenarbeit mit unseren Kunden beruht auf Vertrauen. Wir legen deshalb Wert darauf, Sie persönlich kennen zu lernen und führen gerne die vertrauliche Besprechung auch bei Ihnen zu Hause durch, wo zumeist die erforderlichen Unterlagen griffbereit sind.

 

Kredit / Darlehen

Das Wort Kredit ist abgeleitet vom lateinischen credere und bedeutet Vertrauen.

Im übertragenen Sinn: Vertrauen in die Fähigkeit und Bereitschaft eines anderen, Verbindlichkeiten zu erfüllen.

Wenn jemand ein Darlehen bzw. Kredit von einem Kreditinstitut erhält, so vertraut der Kreditgeber darauf, dass er sein ausgeliehenes Geld absprachegemäß zurückbezahlt bekommt.

 

Darlehensarten

Hiervon gibt es zahlreiche: z.B. Annuitätendarlehen, Festdarlehen, Bauspardarlehen, Darlehen mit Festzins und variablem Zins, Volltilgerdarlehen, staatlich geförderte Darlehen (KfW und L-Bank), Forward-Darlehen, Flex oder Euribor-Darlehen, Währungsdarlehen etc…

Wer soll hier noch den Überblick behalten? Die Angebote sind oft verwirrend und nicht transparent.

 

Wie unterscheiden sich die Darlehensarten / Kredite?

 

Nach Laufzeiten / Fristigkeiten:

Kurzfristige Kredite: Laufzeit bis zu 1 Jahr

Mittelfristige Kredite: Laufzeit 1 bis 4 Jahre

Langfristige Kredite: über 4 Jahre

 

Nach Tilgungsformen:

Annuitätendarlehen: Gleich bleibende Rate bestehend aus einem Zins- und Tilgungsanteil.

Tilgungsdarlehen: Abnehmende Rate aus einem kleiner werdenden Zins- und gleichbleibenden Tilgungsanteil.

Endfällige Darlehen: Nur Zinszahlung und Rückzahlung/Tilgung am Ende der Laufzeit.

 

Nach Zinsform:

Festzinsdarlehen: Zinssatz ist während der Darlehenslaufzeit fest vereinbart.

Variable Zinsvereinbarung: Zinssatz wird immer wieder neu festgelegt und orientiert sich an der Entwicklung am Kapitalmarkt.

 

Einige Darlehensarten näher erklärt

 

Annuitätendarlehen

Die Annuität (Rate) ist die regelmäßige meist monatliche Zahlung, die für Zinsen und Tilgung (Rückzahlung) aufzubringen ist. Während die Annuität (Rate) während der Darlehenslaufzeit gleich bleibt, verändert sich “innerhalb” dieser Rate mit jeder Zahlung der Anteil der Zinsen und Tilgungsbeiträge. Durch die abnehmende Darlehensrestschuld werden die Zinsanteile immer geringer und die “ersparten” Zinsanteile zur Erhöhung des Tilgungsanteils verwendet. In Darlehensverträgen heißt es deshalb auch “Tilgung zuzüglich ersparter Zinsen”. Das Annuitätendarlehen ist die bekannteste Art der Immobilienfinanzierung.

 

Tilgungsdarlehen

Die Rückzahlung erfolgt beim Tilgungsdarlehen anhand fest vereinbarter Tilgungsbeträge. Jede Tilgung reduziert die Darlehensschuld und bei sinkender Restschuld wird der Zinsbetrag immer kleiner, so dass kontinuierlich weniger Zinsen neben dem gleichbleibenden Tilgungsbetrag zu bezahlen sind.

 

Festdarlehen (endfälliges Darlehen)

Während der Darlehenslaufzeit erfolgt keine Tilgung (Rückzahlung) durch laufende Ratenzahlungen. Es wird lediglich der Zins beglichen und am Ende der Laufzeit – zum Fälligkeitstermin – das Darlehen in einer Summe zurückbezahlt.

 

Forward-Darlehen

Das Forward-Darlehen bietet sich an, wenn ein bestehendes Darlehen mit Festzinssatz in 12 bis 60 Monaten ausläuft und der Kreditnehmer sich bereits heute günstige Zinsen für eine Anschlussfinanzierung sichern möchte. Deshalb heißt diese Darlehensform auch Vorratsdarlehen, weil sich der Kreditnehmen bis zu 60 Monaten im Voraus die Anschlussfinanzierung sichert und bereits heute ein Darlehen mit Festzinssatz vereinbart. Dieses Darlehen wird nicht sofort, sondern erst zu einem fest vereinbarten Termin in der Zukunft ausbezahlt und löst dann das derzeit bestehende Darlehen ab.

Diese Darlehensart wird als Zinssicherungsmöglichkeit und feste Kalkulationsbasis über eine lange Zinsbindungszeit verwendet.

 

Bauspardarlehen

Ist ein Bausparvertrag zuteilungsreif, so kann ein Bauspardarlehen grundsätzlich für wohnwirtschaftliche Zwecke in Anspruch genommen werden. Das angesparte Guthaben beträgt je nach Tarif 40 % bis 50 % der Bausparsumme und somit das Bauspardarlehen 50 % bis 60 % der Bausparsumme. Der Vorteil bei einem Bauspardarlehen ist, dass sich der Kunde bereits bei Abschluss des Vertrages einen günstigen Darlehenszinssatz sichern kann.

 

Flex-Darlehen / Euribor-Darlehen

Flexibel ist in manchen Fällen besser.

In Deutschland sind Kredite mit langen Zinsbindungen traditionell sehr beliebt und deshalb bei vielen Formen der Finanzierung, wie etwa bei der Immobilienfinanzierung, oft die Regel. Ganz anders sieht das dagegen bei Flex Darlehen aus. Die Zinsen des Flex-Darlehens sind nicht festgeschrieben, sondern werden in bestimmten Zeitabständen an einen Referenzzinssatz angepasst. Häufig ist der “Euribor” der Referenzzinssatz. “Euribor” ist der offizielle Zinssatz, zu dem sich große Banken untereinander Geld leihen. Er orientiert sich am Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank und wird jeden Tag in der Zeitung bzw. im Internet veröffentlicht, so dass auch die Zinsanpassungen völlig nachvollziehbar sind (derzeit gibt es beim Euribor 8 Laufzeiten von 1 Woche bis zu 12 Monaten mit dem jeweils dazugehörigen Zinssatz). Hierin unterscheidet sich das Flex-Darlehen maßgeblich von klassischen variablen Darlehen, bei denen der Kreditgeber grundsätzlich nach freiem Ermessen den Zinssatz anpassen kann.

Vorteile beim Flex-Darlehen sind, dass eine 100%ige Sondertilgungsmöglichkeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung und eine jederzeitige Wandlungsmöglichkeit in ein Festzinsdarlehen besteht.

 

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne. Telefon: 0 71 31 - 59 84 85 4  oder  Handy:  0171 - 799 05 75 (Herr Kaiser)

 

Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne jederzeit zur Verfügung.

Wenden Sie sich bitte an unseren langjährigen Immobilien- und Finanzierungsexperten, Herrn Kaiser, den Sie unter der Telefonnummer: 0 71 31 - 59 84 85 4 oder per Mail: info@btkgmbh.com , erreichen können.

Oder füllen Sie einfach unser Kontaktformular hier aus.